"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Angehörigen-Forum
        Spielsüchtiger Sohn 25, Vater geworden, häusliche Gewalt

Seite drucken

Freitag, 12.Jan 2018, 08:13

omavonherzen Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 2
Mitglied seit: 12.01.2018
Spielsucht zerstört Familien
Nach vielen Jahren PC-Sucht, Counter-Strike, meines 25 jährigen Sohnes bin in nun wirklich am Ende.
Es begann mit ca. 15 Jahren. Mit 19 ist er zuhause ausgezogen, weil wir es nicht mehr ausgehalten haben.
Er hat eine Ausbildung gemacht und arbeitet. Vor 14 Monaten lernte er ein Mädchen kennen, brachte es mit hierher (sie wohnte 250 km weit entfernt).
4 Wochen später war sie schwanger. Er wollte das Kind nicht, sie schon. Im September kam unser Sonnenschein auf die Welt und ich dachte, von nun an wird alles besser. Mitnichten. Er arbeitet. und spielt. Tagein Tagaus. Natürlich schreit der kleine dann und wann. Das steigert seine Agressionen. Und natürlich gibt es auch grosse Probleme in der Partnerschaft. Das Mädchen ist 19 Jahre alt. Frisch aus der Schule, ebenfalls dem Pc sehr zugetan.
In jüngster Zeit kommt es leider immer wieder zu körperlichen Übergriffen, so dass die Nachbarn schon die Polizei rufen wollten. Ich mache mir so grosse Sorgen um die 3 und weiss gar nicht wie ich helfen kann. Einerseits ist mein Sohn kriminell, man schlägt keine Frauen. Aber er ist auch hilflos, machtlos und überfordert. Andererseits erträgt seine Freundin alles und will gar nicht von ihm weg. Und mittendrin ein Säugling, der alles mitbekommt. Und eine Oma, die nicht mehr weiterweiss... zeig ich meinen Sohn an? Informiere ich das Jugendamt? Manchmal möchte ich mir am liebsten selbst einen Strick nehmen.
Was kann ich konkret tun? Hat irgendjemand einen Rat für mich, an wen ich mich im Raum Neuss/Düsseldorf/Mönchengladbach wenden kann?
Ach ja, mein Sohn behauptet natürlich, dass er völlig normal und nicht spielsüchtig ist... er verbringt 5-10 Stunden am Pc.
Freitag, 12.Jan 2018, 11:12

Habicht Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 16
Mitglied seit: 04.09.2017
Das.... das ist nicht mehr Spielsucht; das ist einfach nur abartig kriminell, Verzeihung aber da müssten Sie ohne Umschweife ihren Sohn anzeigen.... weil das kann es nicht sein...
--
Das erinnert mich an einen ehemaligen Bekannten.. nein Freunde waren wir zwei nie....der hat auch sehr jung seine Frau geheiratet; hatten zwei Kinder...dann kam bald das dritte... noch während der Schwangerschaft hatte er seine junge Frau auch geschlagen weil er Ruhe beim zocken wollte... eigentlich wegen jedem Sch****...
Beide haben von hartz vier und Eltern gelebt... weil der auch so einer war... immer nur reden; nichts machen..
Ich habe es damals live in den Parties immer mitbekommen; und dann diese Fassungslosigkeit wenn selbst andere das einfach hinnehmen als wär es das normalste der Welt.
Die hatten auch zwei Hunde... da wissen wir was passiert... ja der hatte auch die Tiere immer angeschrien wenn sie ihn beim "zocken störten"
Damals hatte ich mich mit ein; zwei guten Leuten zusammengetan und die Polizei verständigt... weil sowas ja nicht mehr normal ist... die eigene Kindern; Frau so zu behandeln...
--
Leider bekomme ich selbst viel mit wenn diversen Herren also entweder ehemalige Bekannte oder Bekannte von anderen ihre Frauen und Kinder beiseite stellen wegen zb einem neuen "Call of Duty"; "Destiny 2" ...etc... da kann man jeden beliebigen Multiplayer Shooter einfügen oder MMO... nur ich habe keine Lust alles aufzuzählen.
Es ist doch jedes Jahr oder alle Jubljahre das gleiche egal wie man das Gemplay verpackt... immer wieder das selbe und das schon mehr als eine Dekade..
--
Aber bevor wir weitermachen; nein ich bin weder betroffen, noch angehörig oder sonst irgendeine Form.
Ich zock ja selber; aber bei gewissen Sachen halt ich mich fern; auch was Spiele angeht weil die mich einfach und schlicht nicht interessieren... dazu zählen MMOS und Ego-Shooter.
Einfach nur langweilig... vor allem wenn man bedenkt das erwachsene Menschen so ausrasten können wegen einem Sch** virtuellem Item... oder wegen einer Niederlage beim Shooter... ich meine hey es ist nur ein v***d*** Spiel... man spielt es und hat Spass?
Oder bin ich mittlerweile schon so alt dass ich was nicht mitbekommen habe.
--
Deswegen würde ich sagen; hören Sie bitte auf immer noch zu warten und suchen Sie gleich Experten; zeigen Sie ihren Sohn an und handeln bitte; bevor es schlimmer wird.
Setzen Sie sich mit merle und den anderen in Verbindung falls sie iNformationen; Adressen und Stellen brauchen.
Vor allem; holen SIe ihre Schwiegertochter und das Baby da raus solange die Situation noch so ist.. weil ihr Sohn muss erstmal begreifen was für eine Verantwortung er nun hat und vor alem selbst zu sich kommen bevor es noch schlimmer wird... mit beiden.
Denn beide sind Eltern und müssen für ihr Kind sorgen können; es für da sein etc..
--
Und überhaupt was ihr Sohn behauptet; das ist totaler Schwachsinn.
Wenn ich mal einen neuen Titel habe; der mich wirklich reizt..... dannn am Wochenende zocken vielleicht von Samstag und Sonntag(den Titel durchzocken und gut ist)
Weil unter der Woche geht ja nicht; wegen Beruf und so.. ja ich werde ungemütlich wenn ich nicht meine acht Stunden Schlaf unter der Arbeitswoche bekomme... am Wochenende ist dafür Zeit; manchmal auch nicht wenn man beruflich zu eingebunden ist.
Habe aber das Glück noch momentan nur für mich sorgen zu müssen; das was halt normal ist.
Ich würde es auch verstehen wenn es zum Beispiel was neues wäre was man an einem Wochenende durchspielen würde und gut ist aber so was ihr Sohn jeden Tag? macht... nein das ist sagen wir grotesk.
--





€Melvin Udall: €Some of us have great stories€ pretty stories that take place at lakes with boats and friends and noodle salad. Just not anybody in this car. But lots of people €“ that€™s their story €“ good times and noodle salad. And that
Freitag, 12.Jan 2018, 11:54

omavonherzen Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 2
Mitglied seit: 12.01.2018
Wenn die Mutter und das Baby rauswollten, wäre es einfacher... sie wollen mit aller Macht bei ihm bleiben :-(
Freitag, 12.Jan 2018, 13:51

Habicht Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 16
Mitglied seit: 04.09.2017
Das ist irrelevant denn
1. ein Baby kann sich noch nicht wirklich mit Trageweiten auseinandersetzen
2. dem Anschein nach hat Ihre Schwiegertochter auch keinen klaren Verstand zur Zeit und
3. Sie müssen zu aller Erst an das Wohl Ihres Enkelkindes denken... wie soll es denn aufwachsen? Dass es okay ist wenn man den ganzen Tag nur daheim sitzt und zockt und Hilfe bezieht oder wie?
Ich meine ich bin auch gegen dieses Hamster Rad arbeiten und schön im Getriebe bleiben aber das was die beiden machen geht auch nicht...
Deswegen wäre es sehr von Vorteil wenn Sie professionelle Hilfe für die beiden und eine Familien und Jugendhilfe für das Enkelkind einschalten; denn es kann so nicht nein es darf nicht sein dass alles nur so halbherzig am wird schon irgendwie laufen gehalten wird..
Oder mal ganz gewagt; fragen Sie ihre Schwiegertochter wie oft sie und ihr Sohn zweisame schöne Stunden als Paar verbringen...wenn sie darauf keine Antwort weiß dann können Sie ihr genau vor Augen führen wie die beiden sich das vorgestellt haben mit dem Kind...ihr Sohn wollte keins/ sie schon aber beide kümmern sich lieber um ihr Vergnügen... da ist was richtig falsch!



€Melvin Udall: €Some of us have great stories€ pretty stories that take place at lakes with boats and friends and noodle salad. Just not anybody in this car. But lots of people €“ that€™s their story €“ good times and noodle salad. And that
Samstag, 13.Jan 2018, 17:44

karla Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 50
Mitglied seit: 25.02.2011
Liebe Oma von Herzen!

Das alles zu lesen ist tragisch und herzzerreißend. Ich lese Ihre Not, sich an Behörden und oder gar das Jugendamt zu wenden oder es lieber zu lassen.
Das verstehe ich gut.
Habe ich das richtig verstanden? Ihr Sohn wohnt nun wieder bei Ihnen (den Eltern), obwohl er schon vor längerer Zeit allein und selbständig gelebt hat?

Wie auch immer, man kann schlecht Ratschläge erteilen. Und doch geht es um das Wohl Ihres Enkelkindes und natürlich auch um Ihr Wohl.
Ist es Ihnen möglich, auch die Eltern Ihrer Schwiegertochter, also die anderen Großeltern, in Ihr Boot zu holen, ihnen zu schildern, was sich in der
jungen Familie abspielt, welche großen Sorgen Sie sich um das kleine Kind machen und wie schlecht es Ihnen dabei geht,
die richtige Entscheidung zu treffen?
Gemeinsam kann sicher leichter die wichtige Entscheidung getroffen werden, was zukünftig zu tun ist.

Herzlichst, karla

Samstag, 13.Jan 2018, 18:00

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo,

das ist in der Tat eine sehr schwierige Situation und ich muss sagen, dass ich nicht in Deiner Haut stecken möchte. Einerseits ist es unbedingt wichtig, sich als Mutter / Schwiegermutter nicht in die "Verhältnisse" der Kinder einzumischen, andererseits gibt es ein Enkelkind, das unter wahrlich schwierigen Bedingungen aufwachsen muss und eigentlich vor all dem geschützt werden sollte.

Du wirst dies alles ohne kompetente Hilfe von außen nicht stemmen können. Vielleicht kannst du dich vorerst mal an eine Erziehungsberatungsstelle wenden, um nicht gleich mit den vollen Geschützen wie Jugendamt aufzufahren. Es wird dir gut tun, einer kompetenten Person einmal ausführlich schildern zu können, was dir auf dem Herzen liegt. Gemeinsam könntet ihr die Situation sortieren und nach vorerst noch gemäßigten Lösungswegen Ausschau halten. Wichtig ist, dass du nicht als überbesorgte Oma abgestempelt und nach Hause geschickt wirst. Deshalb solltest du so sachlich und unaufgeregt wie möglich von dem berichten, was du beobachtest. Eine Erziehungsberaterin kann ganz sicher gut abschätzen, wie akut die Gesamtsituation tatsächlich für dein Enkelkind ist und ob Handlungsbedarf besteht. Dann können eventuelle weitere Schritte und Maßnahmen besprochen werden.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass ein Weg gefunden wird, dem kleinen Menschlein zu einem freudigen und kraftvollen Aufwachsen zu verhelfen.

Herzlichst, Merle


Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 70

 Forum Statistiken


Themen: 1146, Beiträge: 4169, Mitglieder: 1983
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: hoffnungsvollxy

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.