"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente




Seite drucken

Montag, 28.Nov 2016, 06:35

Woelkchen Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 25.10.2016
TV und Onlinesucht
Hallo zusammen. Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr am Wegrennen vor Problemen , indem ich mich in die Medien flüchte. Ich war noch nie diszipliniert. Heute bin ich 40 Jahre in dieser Sucht Habe es gehasst mir Pläne zu machen. Allerdings bekomme ich den Eindruck, dass es ohne unmöglich ist, sich vom Suchtverhalten zu trennen. Ich bin bei webcare dabei, habe mir einen Coach gesucht und gehe Mitte Januar in die Rehabilitation für 8 Wochen.
Was mich erschreckt ist das Zerstörerische in mir. Alles ist egal. In diesen Momenten hab ich kein Bedürfniss rauszukommen. Dann wieder hab ich Momente, wie diesen, da suche ich nach Hilfe. Probiere Disziplin aus, z.b. jeden Morgen um 6 Uhr aufzustehen und mir Routinen anzueignen.
Wer hat Erfahrung, wie man aus dieser Disziplinlosigkeit herausfindet und den Frust überwindet, wenn man ständig in sein altes Verhalten zurückfällt und sich selber nicht mehr zutraut jemals herauszukommen.
Samstag, 3.Dez 2016, 13:14

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 780
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo Wölkchen,
du hast bereits den ersten großen Schritt getan, weil du mittlerweile versuchst, dir von unterschiedlichsten Seiten Hilfe zu holen. Die Entscheidung, endgültig aus diesem Teufelskreis heraus zu finden, ist offenbar gefallen. Du darfst jedoch nach so vielen Jahren, in denen sich dieses schwierige Verhalten in dir entwickelt hat, nicht die Erwartung haben, dass sich dies alles von Jetzt auf Gleich rückgängig machen lässt. Deshalb denke ich, dass der von dir geplante stationäre Aufenthalt mit der wichtigste Schritt auf dem Weg zur Veränderung sein wird. In der Klinik wirst du Stück für Stück erlernen, wie du an deiner Disziplinlosigkeit arbeiten kannst und welche Muster du auf welche Weise durchbrechen kannst. Du wirst verstehen lernen, welche Ursachen dein Verhalten hat und wie du vermeiden kannst, diese Ursachen hervor zu rufen.
Gib dir Zeit, einen neuen Pfad für dich zu finden und verzage nicht, wenn du wieder einmal in alte Verhaltensmuster zurück gefallen bist. Genau so, wie du über Jahre deine Mediensucht und Antriebslosigkeit "trainiert" und "erlernt" hast, braucht es jetzt Zeit, den neuen Weg so fest "einzustudieren", dass er nach einer Weile wie selbstverständlich abrufbar ist. Die kompetenten Fachleute in der Klinik werden dir dabei umfassend helfen.
Ich wünsche dir viel Mut für dein Vorhaben.
Herzlichst, Merle


Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 40

 Forum Statistiken


Themen: 1136, Beiträge: 4138, Mitglieder: 1950
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: Hell

 Heutige Geburtstage


gratwanderung13 (51)