<< Oktober 2017 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
>  25  26  27  28  29  30 1
> 2 3 4 5 6 7 8
> 9 10 11 12 13 14 15
> 16 17 18 19 20 21 22
> 23 24 25 26 27 28 29
> 30 31  1  2  3  4  5
Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Mediensucht

Die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen durch den Mobilfunk - die Vierfachfalle


(AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V. bedankt sich ganz herzlich für die freundliche zur Verfügungstellung dieses Aufsatzes von Peter Hensinger (Diagnose-funk.org))
Vortrag als PDF-Datei



1. Die Manipulation zum totalen Konsum

Lassen Sie mich also mit dem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema beginnen, das uns alle  betrifft: der Überwachung durch die SmartPhones und über das Internet, das Sammeln von Daten und die Ziele, die damit verfolgt werden, und was das für unsere Kinder bedeuten kann. Die Stuttgarter Medienwissenschaftlerin & HdM Professorin Petra Grimm sagte in einem Interview in der Stuttgarter Zeitung:

"Derzeit wird erfasst, was einer ist. Also Geschlecht, Alter, Wohnort, Einkommen - und mit wem jemand kommuniziert. Durch die Art, wie wir derzeit durch Algorithmen erfasst und klassifiziert werden, werden wir entpersonalisiert. Sie werden beispielsweise über Ihr Wohngebiet danach eingestuft, ob Sie kreditwürdig sind oder nicht. Sie kommen sofort in ein Raster. Sie wissen nicht, auf welcher Grundlage Sie eingestuft werden und haben keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Das ist ein bedrohliches Szenario." ( 21.01.2014)

Und Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ schreibt, der "Staat der Zukunft" werde "ein gigantisches kommerzielles, real existierendes Internet... Vorherzusagen, was einer tun, kaufen, denken wird, um daraus einen Preis zu machen, diese Absicht verbindet Militär, Polizei, Finanzmärkte und alle Bereiche digitaler Kommunikation. (2) Dieser "militärisch-informelle Komplex" wendet seine "Massenausforschungswaffen" flächendeckend an, schreibt die US-Professorin Zuboff in der FAZ.(3)

Was noch vor kurzem als utopische Orwell´sche Bedrohung galt, die Totalüberwachung, der gläserne Bürger, ist aber nicht auf die Praktiken der NSA oder auf die Suche nach Terroristen beschränkt, sondern im Visier steht der ganz normale Bürger, Sie und ich. Die Perfektionierung unserer Überwachung wird derzeit unter dem Mantel "fortschrittlich und kostenlos" in den Städten mit WLAN HotSpots installiert. Mit welchem Ziel und wie real dies ist, zeigt ein Bericht auf ORF - Online: (4)

"Je besser man seine Kunden kennt, desto mehr kann man ihnen verkaufen. Nach dieser Faustregel arbeiten Handelsketten schon seit jeher und geben etwa Kundenkarten aus. Doch waren die Möglichkeiten der Kundenanalyse in normalen Geschäftsfilialen bisher beschränkt, macht das Handy als ständiger Begleiter nun eine wesentlich genauere Art der Überwachung möglich. Der kostenlos angebotene Drahtloszugang zum Internet wird von Geschäftsinhabern nämlich keineswegs uneigennützig angeboten. Haben die Kunden die WLAN-Funktion ihres Smartphones aktiviert, sucht dieses in regelmäßigen Abständen nach verfügbaren Netzen. Das machen sich spezialisierte Analysefirmen zunutze....
Nutzt der Kunde die App des Händlers, wird er ( mit dem Nomi-System) auch im Geschäft erkannt. Die Software erstellt ein individuelles Profil des Kunden, etwa wie oft er das Geschäft in letzter Zeit besucht hat, welche Produkte er mit der App online betrachtet und welche er gekauft hat. „Wenn ich etwa zu Macy’s gehe, weiß Macy’s, dass ich das Geschäft gerade betreten habe und kann mir somit sofort persönliche Empfehlungen aufs Smartphone schicken“, so Nomi-Chef Corey Capasso gegenüber der „NYT“. „Wir bringen damit quasi die Amazon-Funktion auch ins Ladenlokal.“ Wiederum mittels Verfolgung des WLAN-Signals wird jeder Schritt des Kunden im Shop genau
beobachtet." (Zitat Ende)

Das ist beeindruckend anschaulich. Die Installation dieser Überwachung findet z.Zt. in allen Städten statt unter der Flagge "Freies WLAN". Im Auftrag von Kaufhausketten und lokalen Händlern werden über WLAN die Bewegungsdaten und das personalisierte Kaufverhalten der Bürger von Privatfirmen erfasst.

"Freies WLAN" heißt freie Daten für die Industrie. Die Kombination der personalisierten Daten aus Google, Facebook, Twitter, Schufa-, Bank- und Gesundheitsdaten, Kassenauswertungen der Einkaufsketten, Apotheken und der Vernetzung der Autos über LTE und WLAN ergibt den gläsernen Konsumenten, ein exaktes Profil unter Aufhebung jeglicher Privatsphäre. Der digitale Abdruck des Nutzers wird zur Handelsware, die sich jeder kaufen kann. Der Bürger wird der anonymen Manipulation durch Werbung, der Überwachung durch Behörden, Personalabteilungen, Geheimdiensten bis hin zu kriminellen Geschäftemachern im Internet ausgeliefert.

Denken wir das ganz praktisch, bezogen auf die Kinder durch. Ein Kind bekommt mit 6 Jahren ein Smartphone, und nun beginnen die Datenagenturen von ihm alle Daten zu sammeln und zu speichern. Wenn es 18 ist, ist die digitale Akte schon prall gefüllt. Der nun Jugendliche bewirbt sich. Peter Hensinger ( Diagnose-Funk e.V.), Sozialisation durch den Mobilfunk - BigData - Konsumrausch - Multitasking - Elektrosmog...

Der Personalchef hat dann den gläsernen Bewerber vor sich. Er weiß, welche Kategorie von Freunden er hat, seine Intelligenz, sein Schul- und Sozialverhalten, welche Bücher er liest und was er konsumiert, ob er Sport treibt oder computersüchtig ist, wie hoch der Schuldenstand und damit die Abhängigkeit ist, welche Krankheiten er hatte und wie diese sich entwickeln werden - den Alkoholkonsum, Jugendstrafen, Weltanschauung, Beziehungskonflikte, sexuelle Orientierung - die Akte ist angelegt, mit Hilfe von Google, Facebook, WhatsApp, WLAN.

Seit Snowdens Enthüllungen ist jedem bekannt, dass diese Überwachung allgegenwärtig ist. Das wird die Menschen ändern. Die Auswirkungen dieser permanenten Ungewissheit werden sich im Unter-Bewusstsein festsetzen und das Handeln bestimmen. Die Überwachung können wir nicht verdrängen, sie wird zum kollektiven Über-Ich.

Wie die neuen "Massenausforschungswaffen" des "militärisch-informellen Komplexes" bereits eingesetzt werden, übersteigt Orwells Phantasie. Prof. Zuboff schreibt dazu:

"Neue Allianzen zielen darauf, unser Verhalten zu formen oder zu sanktionieren. Viele Apps, die dem Nutzer zugute kommen sollen wie Gesundheitsüberwachung und Standorterkennung, haben zu lukrativen Geschäftspartnerschaften geführt. Es könnte Ihnen geschehen, dass Ihre Blutdruckwerte an Ihre Bank oder Ihre Versicherung gehen und dort zur Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit oder Ihrer Versicherungsrisiken benutzt werden." (5)

Sie sehen, das Argument - " Ich habe nichts zu verbergen" - ist ein Selbstbetrug und kaschiert eine bedenkliche Entwicklung. Eine Selbstzensur des Denkens und Handelns, eine Anpassung werden die Folge sein.

Und der zweite Aspekt
: das Kind wird zum Konsum erzogen. Der Soziologe Harald Welzer schreibt in seinem Buch "Selbst Denken":

„Konsumismus ist heute totalitär geworden und treibt die Selbstentmündigung dadurch voran, dass er die Verbraucher, also Sie, zu ihren eigentlichen Produkten macht, indem er Sie mit immer neuen Wünschen ausstattet, Wünsche, von denen Sie vor kurzem nicht einmal ahnten, dass Sie sie jemals hegen würden.“ (6)

SmartPhones sind selber Konsumprodukte, schon die Kinder wollen sie. Sie wecken und überbringen die Wünsche, steuern das Konsumverhalten. Und eine Hauptzielgruppe sind die Kinder und Jugendlichen. Das SmartPhone ist ein Hauptinstrument der kapital - und konsumorientierten Sozialisation. Es geht um das Geschäft. Haben die Jugendlichen das SmartPhone oder Tablet, sind sie in den Fängen der Geschäftemacher, der Amazon - Effekt ist nicht kontrollierbar.

Die ganze politische Dimension beschreibt Martin Schulz (SPD, Europaparlament) unter der Überschrift "Technologischer Totalitarismus. Warum wir jetzt kämpfen müssen" im Februar in der FAZ:

"Wenn wir Menschen durch diese Vernetzung nur noch die Summe unserer Daten sind, in unseren Gewohnheiten und Vorlieben komplett abgebildet und ausgerechnet, dann ist der gläserne Konsumbürger der neue Archetyp des Menschen. Schon heute ist es das Geschäftsmodell von Facebook und anderen, unsere emotionalen Regungen und sozialen Beziehungen in ein ökonomisches Verwertungsmodell zu überführen und unsere Daten gewinnbringend zu nutzen. Wenn die Messung unseres Augenzwinkerns oder die Beschleunigung unsere Pulses beim Ansehen bestimmter Produkte in Echtzeit in die Datenbank von multinationalen Konzernen fließen, ist der neue Mensch nur noch
die Summe seiner Reflexe, und er wird biologistisch komplett determiniert. Am Ende könnte eine solche Entwicklung dazu führen, dass wir nur noch über jene Kaufangebote informiert werden, die vermeintlich zu uns passen. Und der Schritt, dass wir dann auch nur noch die politischen und kulturellen Informationen erhalten, die unseren vermuteten Interessen entsprechen, ist ein kleiner. Damit wäre dann die Vorstellung vom Menschen, der sich frei entwickeln und der es durch Bildung und harte Arbeit nach „ganz oben schaffen“ kann, endgültig erledigt. Ein neuer Mensch würde entstehen: der determinierte Mensch." (06.02.2014) (7)

Die Krise der Freiheit besteht in der Freiheitsfalle, in der Selbsttäuschung, in der Mitwirkung des Opfers an seiner Entmündigung. Wir Nutzer liefern die Daten freiwillig. Erstmals machen es Internet und Smartphone möglich, in Echtzeit die Wünsche eines gläsernen Konsumenten profilbezogen zu erfassen, zu wecken und zu verstärken, für jeden eine eigene Wirklichkeit in einer Scheinfreiheit zu schaffen.


 

Geschrieben von: Team-ch am 06.06.2014

 

 


E-Mail

Format
Elterninitiative rollenspielsucht.de
Hilfe bei rollenspielsucht.de
diagnose Funk
Kein WLAN an Schulen
Neuigkeiten von Diagnose Funk
Selbsthilfe - Interaktiv von Nakos
Benutzer online: 0, Gäste online: 37