"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Betroffenen-Forum
        Computersucht

Seite drucken

Freitag, 11.Mai 2018, 13:00

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 800
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo skriller,

ich bin etwas verzagt, weil ich dir eigentlich spontan dringend zureden wollte, in eine Klinik zu gehen, um deine Probleme von Grund auf anzupacken und zu bearbeiten. Doch dann fiel mir ein, dass du ja gar nicht richtig krankenversichert bist und da weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie das in diesem Fall ist.....

Du hast dich tatsächlich tief in den Sumpf geritten und so gibt es zahlreiche Baustellen, die du in Ordnung bringen musst. Da du es allerdings nicht einmal mehr schaffst, regelmäßig dein Hartz4 zu beantragen, bin ich mir natürlich nicht sicher, ob du es geregelt kriegst, zu einer Suchtberatungsstelle zu gehen. Dieser Weg wäre allerdings der allerdringlichste und notwendigste, um die Hilfeschleife überhaupt in Gang zu setzen.

Du schreibst von einem besten Kumpel, den du hast. Kannst du dir vorstellen, ihn zu bitten, dir zu helfen? Du wirst Unterstützung brauchen, denn alleine wirst du es kaum schaffen, dich zu den erforderlichen Schritten aufzuraffen. Bitte deinen Kumpel, dich zur Suchtberatungsstelle zu begleiten und auch dafür Sorge zu tragen, dass ihr tatsächlich hingeht, ohne Wenn und Aber. Wenn du erst einmal dort angekommen bist, werden dir alle weiteren Schritte aufgezeigt und du kannst mit akuter Hilfe rechnen. Die Beratungsstelle wird auch wissen, was in puncto Krankenkasse zu tun ist, sodass du sicher sein kannst, dort in besten Händen zu sein. Voraussetzung ist natürlich, dass du felsenfest davon überzeugt bist, dass du dein Leben verändern und so niemals weitermachen willst. Aber ich habe den Eindruck, dass du wirklich an einem Endpunkt angelangt bist und nur noch da raus willst, so schnell wie möglich. Das ist gut und das wird dir auch die Kraft geben, dich aufzuraffen, um diesen notwendigen und allerersten Schritt zu tun.

Ich wünsche dir sehr, dass du mit großer und für dich ganz neuer Motivation an diese Sache heran gehst. Nur vor dem Bildschirm zu sitzen und zu weinen, ist erstmal total verständlich, aber jetzt musst du aktiv werden, deinem Leben die Zähne zeigen und daran glauben, dass diese desolate Zeit ein Ende haben wird. Dafür ist dein ganzer Einsatz gefordert. Du wirst es schaffen!

LG Merle


Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 57

 Forum Statistiken


Themen: 1167, Beiträge: 4216, Mitglieder: 2004
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: Leonie

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.