www.aktiv-gegen-mediensucht.de



http://aktiv-gegen-mediensucht.de/index.php?p=showtopic&print_post=4431&toid=1334&t=mdchen17whatsapp

Druckversion / Zur Bildschirmversion





Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Angehörigen-Forum
        Mädchen, 17, Whatsapp

Mädchen, 17, Whatsapp

()



(Freitag, 29.Sep 2017, 22:40)
Hallo Habicht,

Danke für Deine Antwort.
Sie konsumiert nahezu ausschließlich per Smartphone und da WhatsApp, man kann einfach zusehen, da sie ständig dran ist. Ziemlich mühselige Angelegenheit. Sie hat ein Notebook, den nutzt sie für die Schule und ab und an, um eine DVD zu sehen. Zocken passiert da nicht. Es ist wirklich ununterbrochenes Chatten, sie hat neben ihren Rollenspielen immer noch geschätzt mindestens 10 Unterhaltungen laufen.
Ich arbeite "was mit Medien"; wir haben einen Jobchat und mich macht es schon wahnsinnig, wenn da mehr als zwei Leute gleichzeitig was von mir wollen. Unvorstellbar, was ihr Hirn leistet, um das zu schaffen.

Experten - nicht so leicht, oder? Ich habe im Bekanntenkreis eine Psychologin, die in der Suchthilfe arbeitet, allerdings mit Schwerpunkt BTM. Sie sagt selbst, nicht-stoffliche Abhängigkeiten sind für die meisten einschließlich ihr selber Neuland. Den Eindruck hatte ich auch bei der ersten Beraterin, die versuchte, mir zu vermitteln, dass die Kinder nun einmal damit aufwachsen und ich mich mal ein bisschen entspannen sollte.

Sie kann, wenn es drauf ankommt, sehr gut schauspielen und das in Verbindung mit der stabilen, guten Leistung in der Schule gibt in einem 30-Minuten-Termin in den Räumen einer Beratungsstelle natürlich ein ganz anderes Bild als das, was sich mir zuhause bietet.
Ich habe auch sehr oft an mir und meiner Wahrnehmung gezweifelt.

Die SIM in ein anderes Handy einlegen? Man kann sich nicht vorstellen, welche Kräfte da freigesetzt werden. Ich habe noch den Rest eines blauen Flecks am Arm. Da stand ich im Weg, als sie ihr Handy kurz verlassen musste, weil es am Ladekabel hing.
Oder anders gesagt: ich traue mich nicht, auch nur zu versuchen, ihr das Handy abzunehmen. Bis vor knapp zwei Jahren ging das noch, mittlerweile ist sie mir körperlich überlegen. Und sie würde diese Überlegenheit nutzen.

Ach ja: die Steckdosensicherung abzuschalten, damit sie nicht mehr laden kann, hat dazu geführt, dass sie sich Zugriff zum Sicherungskasten verschafft und den komplett mit Klebeband verpflastert hat.
Ich überlege, mir da ein Schloß anbauen zu lassen und frage mich gleichzeitig, ob ich überhaupt noch alle Tassen im Schrank habe.

Grüße von Frau Tulpe





Powered by Koobi:CMS 7.72 © Bitskin® Webdesign