www.aktiv-gegen-mediensucht.de



http://aktiv-gegen-mediensucht.de/index.php?p=showtopic&print_post=4292&toid=1300&t=84347-pfarrkirchen

Druckversion / Zur Bildschirmversion





Forum
 Neugründung einer Selbsthilfegruppe (SHG) / PLZ 8xxxx
        84347 Pfarrkirchen

84347 Pfarrkirchen

()



merle

(Samstag, 4.Mär 2017, 19:24)
Liebe Ina,

leider hast du uns deinen Postleitzahlenbereich nicht verraten, sodass wir nicht wissen, was du mit "aus meiner Umgebung" meinst. Hast du mal in unserem Netzwerk für Ratsuchende in der Rubrik ´Selbsthilfegruppen` geschaut, ob es dort bei dir in der Nähe einen Eintrag gibt? http://www.aktiv-gegen-mediensucht.de/foren/9/vorstellung-bestehender-selbsthilfegruppen-shg/ Der Austausch mit anderen betroffenen Familienangehörigen ist unglaublich wichtig und hilfreich, weil die meisten, die dieses Problem nicht unmittelbar erleben, gar keine Vorstellung davon haben, wie sich das Ganze anfühlt.

LOL ist ein Spiel mit einem ebenso hohen Suchtpotential wie WoW, und du wirst mit Sicherheit bei deiner Tochter keine positive Veränderung erleben, solange sie Zugang zu diesem Spiel hat. LOL hat sie bereits voll im Griff und alles andere tritt in den Hintergrund, weil ihr einziges Bestreben nur noch ist, so schnell und so ausführlich wie möglich an ihr Suchtmittel zu kommen. Deshalb ist es kein Wunder, dass sie der Schule fernbleibt und dass ihre Noten eine Katastrophe sind. In unseren Foren kannst du nachlesen, in welche Abwärtsspirale diejenigen geraten, die im Bann der Spielsucht stehen. Für Argumente sind sie nicht mehr zugänglich, weil ihre Abhängigkeit alles vernünftige Denken überlagert und schließlich vollkommen auslöscht.

Eure Tochter ist erst 14 Jahre alt und deshalb solltet ihr euch ganz klar an den Punkt heranarbeiten, dass ihr die Kraft aufbringt, ihr LOL zu entziehen. Würdet ihr es zulassen, dass sie z.B. eine Droge einnimmt, die ihr ganz offensichtlich schadet? Betrachtet LOL als eine solche, dann müsste klar auf der Hand liegen, was zu tun ist. Es gibt sicherlich Kinder, die es schaffen, diese Art von Spielen zu spielen, ohne vollkommen abhängig davon zu werden, doch eure Tochter ist dazu nicht in der Lage. Ihr müsst daraus die Konsequenzen ziehen, denn ihr dürft es nicht weiter zulassen, dass sie durch ihr unkontrolliertes und nicht mehr steuerbares Zocken den Boden unter den Füßen verliert. Wenn ihr die zahllosen Beiträge der leidgeprüften Angehörigen in unseren Foren ausführlich studiert, wird euch klar werden, welche verheerenden Auswirkungen die Onlinesucht auf die Entwicklung eures Kindes hat. Zieht euch daraus die Kraft, an dieser Stelle unbeirrt und klar einzugreifen und eurem Kind durch euer konsequentes Handeln da raus zu holen.

LG Merle

Powered by Koobi:CMS 7.72 © Bitskin® Webdesign